Susanne Schatter

anders...und trotzdem von dieser Welt Meine Homepage www.keltische-hochzeit.de www.dieLoreleySchamanin.de www.diefreienRedner.de

Sonntag, 1. Mai 2016

Beltane und ein Handfasting

Heiraten an Beltane 
es ist der Hochzeitstag schlechthin für alle die dem Keltentum anhängen.
Die Nacht der Könige und der großen Verbindung.
So machten wir uns auf nach Obergladbach bei Schlangenbad.
Yvonne und Jörg wollten sich heute nach 13 Jahren wilder Ehe und Kindern nun endlich das
offizielle JA Wort geben.
Und wie immer das Wetter spielte mit :-)
Uwe begleitete die schöne Zeremonie und die vielen Gäste waren sehr gespannt was denn wohl eine keltische Hochzeit ist.
Nun ich glaube den meisten hat es gut gefallen und sie wurden überrascht von der schönen Zeremonie.
Da wir die Kinder mit einbeziehen wollten in die Zeremonie, tauschten wir Gertreide und Schwert gegen ein Sand / Kräuterritual und so füllten alle eine schöne Flasche mit verschiedenen Kräutern um ein schönes gemeinsames Bild zu schaffen.






 

Sonntag, 17. April 2016

Handfasting in Bayern

Gestern war es nun endlich für Phillip und Anita soweit.

Ihr großer Tag stand an, dafür machten wir uns in aller Frühe auf damit wir auch pünktlich in der Katzbrui Mühle ankamen, immerhin 460 Km Entfernung und die Strecke ist leider immer gespickt mit Baustellen.
Im strömenden Regen fuhren wir los und ich hatte schon die Befürchtung das wir auf Plan B zurückgreifen müssen , bis kurz vor dem Ziel wurden wir stetig von dunklen Wolken und heftigen Regenschauern begleitet.
Aber ..als wir an der Mühle ankamen , brachten wir die Sonne mit und es wurde eine sonnige Zeremonie.
Uwe spielte zur Zeremonie und hier ist es einfach schön zu merken wie sehr wir aufeinander eingespielt sind , alles klappt Reibungslos und geht Hand in Hand.

 





Samstag, 2. April 2016

Handfasting im Wald

Am 1. April fand unsere erste Hochzeit für dieses Jahr statt.

Hoch im Norden, in Bad Schwartau, im Wald trafen wir auf das Paar und die Hochzeitsgäste.
Es sollte diesmal eine für mich ungewohnte Zeremonie werden, so wurde Christus und mehrere Erzengel
zu dem Ritual dazu gebeten.
Es war eine sehr bewegenede und emotionale Zeremonie
und wunderschön.
Uwe, spielte wunderschön auf der Gitarre und diesem Miniding
von Gitarre ( hab den Namen vergessen ) zur Zeremonie.
Here come the sun von Beatles wurde zum Einzug der Braut gesungen und ich fand diesen Titel so schön passend für diesen Moment wenn alle die Braut zum ersten Mal sehen.






 

Mittwoch, 5. August 2015

Neues von der keltischen Hochzeit

ich weiss ...ich hab schon eine Ewigkeit hier nichts mehr geschrieben..aber wie das eben manchmal so im Leben ist.
 Es war viel los und ist noch mehr passiert und da gab es einfach wichtigeres. 
Deshalb zeige ich Euch hier einfach mal eine kleine Zusammenfassung von fast allen Hochzeiten.

Es fing im kältesten Monat des Jahres an, im Januar hatten Uwe und ich eine silberne Hochzeit die als Überraschung für den Ehemann geplant war. 
Eine kleine aber sehr schöne Zeremonie
bei denen sich das Paar sich noch einmal den Zusammenhalt und die Liebe bekräftigte.

Weiter ging es dann im April, Uwe hielt auf der Ronneburg eine
standesgemässe keltische Hochzeit.

Der Mai war etwas gemütlicher in diesem Jahr so waren wir in Leipzig um dort ein Paar miteinander zu verbinden und ein paar Tage an der Ostsee um eine Hochzeit am Strand und eine Wasserweihe für den Nachwuchs zu halten.


Vor kurzem war ich auf der Burg Kirkel um dort eine Doppelhochzeit zu halten und eigentlich sollte die zweite Hochzeit eine Überraschung werden ,aaaber die Kinder haben sich verplappert und so hatte die Braut ein bisschen mehr Zeit aufgeregt und nervös zu sein ....das gehört ja schliesslich auch dazu.


 und noch so einige mehr.....



Vor kurzem hatten wir eine kleine schamanische Verbindung von zwei Seelen, ein wunderschönes Ritual ohne viele Gäste aber dafür mit umso mehr Herz.
so wird es dieses jahr noch viel zu berichten geben und ich lasse mir auch nicht mehr solange Zeit....
versprochen

Donnerstag, 16. Oktober 2014

offenes Symposium mit der evangelischen Kirche

vor ein paar Wochen bekam ich eine Einladung zu einer Gesprächsrunde mit der evangelischen Kirche
in Ingelheim.
Ich war ja erst einmal skeptisch " die nehmen mich doch auseinander " aber es wurde mir versichert das es da doch recht friedlich zu geht.
 Also gut, ich habe dann zusagt zu kommen.

Gestern Abend fand dann die offene Runde in der schönen Burgkirche in Ingelheim statt.
Mit von der Patie waren ein freier Redner -ein ehemaliger katholischer Pfarrer
und eine Vertreterin der evangelischen Kirche.
Vorab bekam ich ein paar  Fragen mit der die Diskusion beginnen sollte.
Hauptthema sollte sein .
Mit oder ohne Gottes Segen.
Der Kirche laufen die Menschen davon , inzwischen ist jede vierte Trauung eine freie Hochzeit.
Es kamen Fragen zu der Art wie ich meine Hochzeiten gestalte und über welche Quellen ich die Informationen beziehe.
Na ja, alles noch recht harmlos.
Richtig interessant wurde es dann für mich als es um die Frage der Akzeptanz ging.
Bei einem gemeinschaftlichen Gottesdienst zusammen mit einem Vertreter der islamischen Gemeinde sah man das als gleichwertig an.
Der Iman würde gleichberechtigt mit dem Pfarrer agieren können, sollte es eine Hochzeit mit mir geben, dann würde ich nur als Privatperson angesehen werden.
Ups ! Das ging ja garnicht.
Ich habe dann auch ganz provokant gefragt wie man dazu käme.
Der Iman wird anerkannt, ich als Vertreter der naturreligiösen Gemeinde dürfte nur als Privatperson agieren ??
Auch ich erwarte volle Aktzeptanz und würde unter diesen Umständen nicht mit Kirche zusammenarbeiten.
Ich glaube hier ist der Kirche einfach noch nicht klar das ich keine Ausnahme bin sondern das es sehr viele Menschen gibt die so denken, fühlen und leben wie wir.
Naturreligion ist in England inzwischen eine staatlich anerkannte Religionsform und auch in Irland lebt man gemeinsam christlich - keltisch.
Na ja...was soll man dazu noch sagen? 
Ich denke wir werden immer mehr und das hat auch seine Gründe.

Danach kam die offene Fragerunde der Zuhörer und jetzt wurde es schon interessanter.
Im Publikum saß dann auch ein " Steineschmeisser " , seine Fragen hatte schon einen recht aggressiven Unterton.
Was die Paare denn machen würden wenn der Partner stirbt?
 Es wäre doch dann keine Gemeinde mehr im Hintergrund die den anderen auffangen und unterstützen würden. 
Ich würde doch nur auf einen Zug aufspringen weil es gerade " In " ist und damit Geld machen usw.
Also ich denke mal das auch bei uns die Menschen die zurückbleiben aufgefangen werden und Ja natürlich verdiene ich Geld damit ...Ich habe ja schließlich auch Rechnung zu bezahlen und was tut den die Kirche? 
Auch sie fordert Steuern und lässt dann noch zusätzlich den Klingelbeutel rumgehen.
Mir kam der Gedanke das man hier doch schon auf einem sehr hohen Ross sitzt und sich für die einzige Allmacht hält, von Akzeptanz für andere Religionen kaum eine Spur und für unsere überhaupt keine.
Und genau das ist in meinen Augen auch das eigentliche Problem der Kirche......


Montag, 11. August 2014

Hochzeit in der Lüneburger Heide

es war meine am weitesten entfernte Hochzeit letztes Wochenende, deshalb packte ich mir noch ein Köfferchen und fuhr schon am Donnerstag in Richtung Ostsee.
Ich muss sagen unter der Woche zu fahren hat schon seine Vorteile, kaum Urlaubsverkehr und so kam ich mit einem kleinen Stau gut durch.
Das erste Ziel war nämlich in Schleswig Holstein Travemünde einen Tag am Meer verbringen, das musste jetzt einfach mal sein, die letzten Wochen waren sehr sehr stressig und traurig und da kam mir so ein Tag nur für mich gelegen.
Aber irgendwie musste ich feststellen das es mir da nicht wirklich gefällt.....ich wollte Strand und zwar kilometerlang, nur hier oben ist alles zugebaut und gepflastert und am Strand stehen Parkautomaten zum bezahlen das man überhaupt in die Nähe des Wasser darf und die Krönung von allem war ein Riesenklotz von Hotel das alles überragt....Ehrlich wie kann man nur sowas machen ? 
Da ist mir unser Strand in Holland doch viel lieber Natur , Strand und der schön lang und breit.
Na ja, aber nun war ich schonmal da und da wollte ich den Tag auch genießen..also mir ein schönes Kaffee ausgesucht mich dort in den weichen Sessel gepflanzt und mein Buch ausgepackt......zwei Stunden später fingen meine Waden verdächtig an zu brennen ..so ein Mist, die Sonnenmilch lag im Hotel
Trotzdem ich habe den Tag für mich sehr genossen und ein bißchen die Seele baumeln lassen.

Samstags ging es dann auf in die Lüneburger Heide, die zu dieser Jahreszeit in Ihren herrlichsten Farben blüht.
Mitten auf der Heide kamen wir dann mit vier Pferdekutschen um dort die Hochzeit zu halten an .
Das Wetter spielt auch mit, hatte es doch  am morgen noch geregnet und gestürmt und ich mich schon nach einem Platz im Trockenen umgeschaut, aber die Sonne kam und so konnten wir die Zeremonie halten 
und sogar noch Kaffee und Kuchen in der Heide genießen.









Samstag, 19. Juli 2014

ein turbulentes Wochenende

Heiß, war es dieses Wochenende und zwar richtig heiss am Freitag zeigte mein Thermomether 34 Grad 
und heute 36 Grad.
Aber ich hatte bei jeder Hochzeit schöne schattige Plätze für die Trauung.
Am Freitag gings auf zur Burg Frankenstein um dort bereits zum zweiten Mal eine keltische Hochzeit zu 
halten und im August werdet Ihr mich noch mal dort unter der Linde vorfinden um ein Paar zu trauen.
Musikalisch unterstützte mich diesmal Sandra mit Ihrer Hang 
die so wunderschöne Töne zaubert.
 

Am Samstag ging es dann auf nach Solingen zur Schlossburg.
Dort hatte ich nun die Gelegenheit meine 100 ste Hochzeit in der Burgkapelle zu zelebrieren ..was für ein schöner Ort dafür. 
Das war schon etwas besonderes, denn meistens ist es nicht erwünscht das in einer Kapelle freie oder gar keltische Trauungen vollzogen werden.






Samstag, 28. Juni 2014

Wasserweihe im Badischen

Das Team von keltische Hochzeit war mal wieder zu zweit unterwegs um für den kleinen Liam eine
Wasserweihe zu halten.
Ein traumhaftes Gelände und unter einer gut 200 Jahre alten Linde fanden wir unseren Ritualplatz.
Diesmal wurde eine Triskele, das Symbol der Dreifaltigkeit, gelegt und geschmückt.
Es war wieder eine herrlich entspannte Stimmung und jeder der Familie nahm den kleinen Mann 
mit einem schönen Segenswunsch an und legte sein Geschenk an die Triskele.
Dazu wurde von Uwe Musik gemacht und gemeinsam führten wir durch das Ritual.